Wie man Lehmskulptur konserviert - Freizeit

Wie man Lehmskulptur konserviert


Ton ist eine der langlebigsten Substanzen, die dem Menschen bekannt sind. Wenn Archäologen eine Grabung ausheben, sind Keramikfragmente und Tonfiguren in der Regel die am besten erhaltenen Artefakte, die sie gefunden haben. Mit etwas Glück kann ein Stück Keramik buchstäblich Tausende von Jahren halten. Nach Angaben der John Hopkins University können antike mesopotamische Keilschrifttafeln bis ins Jahr 3400 v. Chr. Datiert werden. Trotz seiner Langlebigkeit bricht Ton sehr leicht und kann sich sogar verschlechtern, wenn er nicht unter idealen Bedingungen aufbewahrt wird.

Wählen Sie einen Ort, an dem Sie Ihre Skulptur präsentieren möchten. Ihre Entscheidung muss auf mehreren Überlegungen beruhen. Wählen Sie einen Sockel oder ein Regal, das nicht leicht umzuwerfen ist und das neben dem normalen Fußgängerverkehr steht. Wenn die Skulptur bemalt ist, halten Sie sich von natürlichem Licht fern, da die Farben flüchtig sind.

Platzieren Sie Museumswachs auf der Unterseite Ihrer Skulptur, bevor Sie sie auf das Regal oder den Sockel stellen. Das Wachs des Museums bringt die Skulptur sicher an ihrem Display an, falls sie stößt oder sich eine Katastrophe wie ein Erdbeben ereignet. Es hinterlässt keine Rückstände.

Tragen Sie die Skulptur zum Display und halten Sie sie mit beiden Händen fest. Legen Sie eine Hand auf den Boden und eine andere auf den Hauptkörper. Halten Sie es nicht an zerbrechlichen Vorsprüngen fest. Wenn die Skulptur groß ist, heben Sie sie mit zwei Personen auf einen Wagen, um sie zu transportieren. Lassen Sie die Skulptur von einer Person halten und achten Sie auf Hindernisse, während die andere Person den Wagen auf dem Display dreht.

Messen Sie die Luftfeuchtigkeit des Raums mit einem Barometer und stellen Sie sie mit einem Luftbefeuchter oder Luftentfeuchter ein. Laut den „New Museum Registration Methods“ sind unglasierte Keramiken mit einer Luftfeuchtigkeit von etwa 55% am besten konserviert, während hochgebrannte und glasierte Keramiken härter sind und etwas mehr Schwankungen aushalten können. Antike Skulpturen benötigen eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 50%. Stellen Sie sicher, dass sich die Luftfeuchtigkeit und die Raumtemperatur nicht ändern.

Spitze

Tragen Sie beim Umgang mit Ihrer Skulptur immer Baumwollhandschuhe, insbesondere wenn sie nicht glasiert ist. Handöle können in porösen Ton eindringen.