Teile eines Regenschirms - Freizeit

Teile eines Regenschirms


Das vor mehr als 3.000 Jahren erfundene schlichte, vernünftige Design des Regenschirms ist verbesserungsbedürftig und wird bis heute verwendet, um im Regen trocken, in der Sonne und auf den Straßen in Mode zu bleiben .

Pole


Die Stange ist der Metall- oder Holzschaft, der zwischen dem Griff des Regenschirms unten (oder dem Standfuß bei einem Terrassenmodell) und dem Baldachin oben verläuft.

Überdachung


Der Baldachin ist das Gewebeteil des Regenschirms, das Regen, Wind und Sonne einfängt, und es macht einen Regenschirm zu einem Regenschirm.

Rippen


Die Rippen geben einem Regenschirm seine Struktur und Form. Äußere Rippen halten den Baldachin hoch, und innere Rippen (manchmal als Krankentragen bezeichnet) dienen als Stützen und verbinden die äußeren Rippen mit der Schirmstange.

Läufer


Der Läufer gleitet auf der Stange auf und ab, während er mit den Rippen / Bahren verbunden ist, und ist für das Öffnen und Schließen des Baldachins verantwortlich.

Federn


Viele Schirmdesigns enthalten eine obere Feder, um den Läufer hochzuhalten, wenn der Baldachin geöffnet ist, eine untere Feder, um den Läufer herunterzuhalten, wenn der Baldachin geschlossen ist, und manchmal eine mittlere Kugelfeder, um die Stocklänge bei Teleskopmodellen zu verlängern.

Endstück / Zwinge


Die Endkappe (auch Ferrule genannt) ist streng dekorativ und befindet sich ganz oben auf dem Regenschirm über dem Baldachin.