Was ist der Unterschied zwischen klassischen und Folk-Gitarren? - Freizeit

Was ist der Unterschied zwischen klassischen und Folk-Gitarren?


Akustische Gitarren mit Hohlkörpern, die normalerweise, aber nicht immer aus Holz bestehen, sind in vielen verschiedenen Modellen erhältlich. Akustische Gitarren werden in zwei Hauptkategorien eingeteilt: die klassische und die Folk-Gitarre. Gitarrenbauer und Gitarristen können Instrumente auf viele verschiedene Arten anpassen und anpassen, aber einige allgemeine Unterschiede unterscheiden sie.

Streicher


Ein wichtiger Unterschied zwischen Folk- und Klassikgitarren ist das Material der Streicher. Klassische Gitarren sind mit Nylon bespannt. Bei Volksgitarren sind die Saiten aus Stahl. Die Verwendung von Stahlsaiten sorgt nicht nur für einen schärferen, schärferen Klang, sondern erhöht auch die Lautstärke des Gitarrensounds erheblich. Dies war vor der Verstärkung wünschenswert, insbesondere für Volksmusiker, die mit Bands in informellen Tanzsälen und nicht in gedämpften Konzertsälen spielten. Die Verwendung von Stahlsaiten wurde im 19. Jahrhundert mit der Entwicklung der "X-Brace" möglich, einer Struktur unter dem Resonanzboden, die die Gitarre verstärkt und dem zusätzlichen Druck von Stahlsaiten statt von Nylonsaiten standhält. Verantwortlich für die Innovation war Christian Fredrich Martin, Gründer von Martin Guitars. Außerdem haben klassische Gitarren normalerweise eine längere Saitenlänge vom Kopf bis zum Steg.

Aktion


Die "Aktion" ist der Name für den Abstand zwischen dem Griffbrett oder Griffbrett und den Saiten; mit anderen Worten, wie hoch die Saiten sind. Klassische Gitarren haben eine höhere Wirkung als Folk-Gitarren, um den Ton zu verbessern und die Möglichkeit zu erhöhen, Noten zu halten. Eine höhere Aktion erfordert mehr Druck auf die Saiten, wenn Noten gefingert werden. Bei klassischen Gitarren wird dies jedoch durch die wesentlich geringere Spannung der Nylonsaiten ausgeglichen. Hochspannungsstahlsaiten auf Folkgitarren haben normalerweise eine geringere Aktion, um das Spielen zu vereinfachen. Einzelne Gitarristen können die Aktion an jeder Gitarre variieren, um sie ihren persönlichen Vorlieben anzupassen.

Hals

Klassische Gitarren haben auch einen breiteren Hals als Folk-Gitarren. Dies ermöglicht einen größeren Saitenabstand, ein wichtiger Faktor für klassische Gitarristen, die einzelne Noten mit ihren Fingern spielen müssen, manchmal mit hoher Geschwindigkeit. Der größere Abstand der Saiten erleichtert es den Fingern der Hand (bei einem rechtshändigen Gitarristen), zwischen die Saiten eingeführt zu werden, um sie zu zupfen. Das Fingern von Akkorden mit der linken Hand ist vor allem für Spieler mit kleineren Händen auf enghalsigen Volksgitarren einfacher. Da die Musik häufig eher Akkorde als einzelne Noten fordert und Picks häufiger verwendet werden, sind weit auseinanderliegende Saiten weniger notwendig.

Klingen


Nylonsaiten und eine längere Saitenlänge sind für den charakteristischen Klang klassischer Gitarren verantwortlich, die als rund, voll, sanft, weich und mit tieferen Bässen beschrieben werden. Im Gegensatz dazu haben Folk-Gitarren mit Stahlsaiten ein helles, durchsetzungsfähiges, perkussives Timbre mit scharfen Höhen. Der Kontrast im Ton ist passend zu den Musikstilen, für die die Gitarren gedacht sind.

Überlegungen

Klassische Gitarren werden häufig für Anfänger empfohlen, vor allem, weil sich Nylonsaiten mit niedriger Spannung leichter anfassen lassen als Stahlsaiten. Da der Preis für beide Gitarrenstile für die Topmodels von günstig bis sehr teuer variiert, richtet sich die Auswahl eines Spielers in der Regel nach der Art der Musik. Die meisten stellen fest, dass sich der sanfte Ton klassischer Gitarren nicht für Folk-, Pop- oder Rockstile eignet und zu Folk-Gitarren mit Stahlsaiten oder elektrischen Gitarren mit Stahlsaiten wird, wenn dies der musikalische Weg ist, dem sie folgen.